Hingerchappele-Turnier in Fahrwangen

Endlich gabs für das Team 2 wieder mal einen Ernstkampf. Wie vor Corona stand kurz vor der Zeitumschaltung das Hingerchappele-Turnier an, diesmal war der Organisator Fahrwangen. Frisch und munter traffen wir uns bei der grossen Halle, danach ging es Richtung Rüebliland. Die einen auf direktem
Weg…. Bei den anderen war es wie im Volley….. Der Fahrer verliess sich auf die Mitfahrer (sagte es aber nicht)… So fehlte was die Navigation angeht noch die Abstimmung… Mit anderen Worten, ein jeder sagte, ich habe gemeint du schaust, nein du oder doch er😊. Nach einem Abstecher nach Lenzburg und der Überlandfahrt fand man den Weg nach Fahrwangen (für Insider, es liegt nicht auf der Beinwil Seite des Sees😊).

Nach den Zertifikatskontrolle, dem 2maligen Bezahlen des Startgeldes (man sieht auch beim Organisator fehlte die Abstimmung ebenfalls), ging ein jeder seiner Matchvorbereitung nach. Die einen wärmten sich auf (damit die Verletzungshexe nicht schon wieder zuschlägt), andere gingen anderen Verpflichtungen nach oder mussten noch kurz mit der SBB das fehlende Auschecken bei der Fahrstrecke Jegenstorf-Fraubrunnen klären, man war ja in der Zwischenzeit in Fahrwangen gelandet 😊)…. Beim ersten Match bekam man es gleich mit dem mehrmaligen Sieger Bösingen zu tun. Wir waren zwar dran, aber eben nur fast… Am Ende
gingen beide Sätze knapp verloren.

Die nächsten 2 Spiele konnten wir nach anfänglichen kurzen Startschwierigkeiten klar für uns entscheiden. Aufgrund der Startniederlage mussten wir mit dem 2ten Rang der Gruppe begnügen und waren für den kleinen Final qualifiziert. Hier ging es gegen die Ferrari-Truppe von Wittnau…. Sozusagen mit einem Blitzstart legte Fraubrunnen im ersten Satz vor… Im 2ten Satz, vermasselten wir den Start und lagen insgesamt gesehen zurück. Gegen Ende der Spielzeit holten wir wieder
auf. Am Ende kam es zu einem Hitchcock-Final, die Spielzeit war abgelaufen und über beide Sätze gesehen, stand es Unentschieden. Wittnau hatte den Service, Fraubrunnen glückte die Abnahme, nach dem Pass folgte die Finte…..Wittnau hängte sich rein und rettete auf unglaubliche Weise (wir hatten schon gejubelt….)…. Nochmal eine Abnahme, Pass und dann WUMS, der Sieg (und der Platz auf dem Podest) war unser, GUET GSI, FROUE U MANNE!!!!

Nach dem Duschen (auch gäbe es wieder Anekdoten zu erzählen…) gings ans Apero und zum Raclette. Fahrwangen hatte auch dies super organisiert, MERCI VIU MAU. Bei geselligem Beisammensein wurden die alten Geschichten hervorgeholt und zum Besten gegeben. Nach dem Panna Cotta (oder war es doch Himbercreme), Schwarzwälder-Torte und der Rangverkündigung machten wir wieder auf den Heimweg. Ohne Abstimmungsprobleme kamen diesmal auch die VW-Busler (ohne ÖV-Lizenz) nach einem lustigen, erfolgreichen Tag wieder gesund in Fraubrunnen an.

Vielen Dank der MR Fahrwangen für die Organisation, Therese und Michu für Einspringen und dem ganzem Team für die wunderbare Stimmung während des ganzen Anlasses, ES HET GFÄGT.

Auf, dass es im 2022 in Bösingen wieder so unterhaltsam wird 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.