Die Männerriege am eidgenössischen Turnfest

Endlich, nach gut zweimonatiger Vorbereitungszeit ging’s im Einzelwettkampf für Otto Scheidegger und Bruno Lüthi am Donnerstag den 13. Juni los. Zu erwähnen ist, dass die Beiden bereits im Jahre 1972 in Aarau am Eidgenössischen am Start waren. Tolle Leistung und ein gutes Zeichen, dass Turnen fit hält! 
Am Fr, 21. Juni, griffen eine gutgelaunte Truppe Männer mit Fit+Fun ins Wettkampfgeschehen ein. Das Wetter zeigte sichglücklicherweise von der durstigen Seite. Da wir aus Erfahrung vom letzten Turnfest in Langnau profitieren konnten, konstruierte Rolf einen ‚Gepäck-/Barwagen‘ um einer eventuellen Bierknappheit vorzubeugen. So konnten wir den aufkommenden Durst bereits Stunden vor dem ersten Wettkampf löschen. 

Nach dem Besuch div. Wettkampfvorführungen im Schachen, verschoben wir, in leicht überfüllten Linienbussen, nach Rohr zu den Wettkampfstätten der Fit+Fun Disziplinen. 

Der Start des Wettkampfes bildete das Fuss-Korb-Ball, gefolgt vom Ball-Kreuz, dann folgten Unihockey im Team und 8ter-Ball. Abgeschlossen wurde der Wettkampf mit den Mossgummiring- und Intercross-Disziplinen. Sämtliche Fit&Fun Disziplinen konnten wir ohne sehr grosse Patzer durchspielen und falls doch mal was passierte, so glich das Team die Unregelmässigkeit bestmöglich aus. Wir erreichten eine Endnote von 26.91, was fast eine glatte 9 ergab. Mit dieser Note klassierten wir und im 70. Rang von 222 teilnehmenden Vereinen. Ich glaube, dass ich nicht erwähnen muss, dass nach den erfolgreichen Wettkämpfen leichte isotonische Getränke, übrigens zusammen mit den Damen des DTV, konsumiert werden mussten.

Nun, grosse Zeit zum Feiern blieb einem Teil der Männer nicht. Zusammen mit fünf Damen starten wir bereits kurz vor 2200 Uhr in die Mixed-Volleynight. Nach kurzer Eingewöhnungszeit konnten wir das 1. Spiel zu unseren Gunsten entscheiden. Währen den Spielpausen, leider meistens gegen 70 Minuten, standen der Barwagen sowie der 24-Stunden Betrieb der Festhütte zur Verfügung. Das 6. und letzte Spiel fand dann gegen 0500 Uhr statt. Schlussendlich konnten wir 4 Spiele gewinnen und landeten auf dem 3. Platz in unserer Gruppe. Müde und froh, die lange Nacht ohne Verletzungen und nur mit leichtem ‚Schnupf‘ 😉 überstanden zu haben, machten sich die Volley-Männer auf den Heimweg. 

Besten Dank an den Getränketransporter und Bierspender Rolf Häner. Danke Marcel Käser für den Einsatz als Kampfrichterund den Jungs für euren Einsatz in den Trainings und am Wettkampftag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.