Jugitag 2018 Bätterkinden

Wir schreiben den 16. Juni 2018, strahlend blauer Himmel, angenehme Temperaturen und 18 top-motivierte Jungs. Früh morgens machen wir uns mit dem Velo auf den Weg Richtung Bätterkinden. Fraubrunnen ab 06:55 Uhr und ab Schalunen sind wir vollzählig.Gleich nach Ankunft geht es los. Es bleibt kaum Zeit zum Einlaufen aber egal, wir haben unsere Muskeln ja bereits auf dem Velo aufgewärmt.Wir starten mit dem 60 Meter Lauf und die Nervosität weicht langsam der Vorfreude auf die weiteren Disziplinen.

Für den Weitsprung stellen wir uns natürlich bei «unseren» beiden Kampfrichtern an. René Brügger und Otto Scheidegger haben den Rechen und das Massband definitiv am besten im Griff und als Dominik Jaussi sogar mit einer Top Leistung ausgerufen wird, wissen wir, dass wir sogar einen Kandidaten für das Podest in unseren Reihen wissen.Zum Abschluss der Leichtathletik Disziplinen steht noch der Weitwurf resp. für die drei älteren, das Kugelstossen an. OK… gerade oft haben wir das Kugelstossen nicht trainiert aber Nico, Flurin und Fabian haben mit Weiten zwischen 5.80 und 5.99 Meter die Sache tip top gemeistert!

Fast nahtlos stehen die Spiele Unihockey, Turmball und der «Team-Vierkampf» auf dem Tagesprogramm.Turmball… Wer es noch nie selber gespielt hat oder bei einem Training dabei war kann sich die Komplexität des Spiels kaum vorstellen. Und so kommt es, dass wir nach den Vorrundenspielen wegen lediglich einem etwas schlechteren Punkteverhältnis ausscheiden. Jungs, ihr habt das trotzdem super gemacht!Auch die Unihockeyaner wussten zu gefallen und haben die Gegner zum Verzweifeln gebracht. Leider reichte es auch hier nicht ganz auf das Podest.Zum dritten mal in Folge haben wir dafür im Team-Vierkampf abgeräumt! Im Sackhüpfen, Büchsen schiessen, Ball balancieren und Ring werfen sind wir einfach «unschlagbar»!!

Die Mittagspause mit dem wohlverdienten Schatten kam gerade richtig um Kräfte zu sammeln für das Seilziehen und die abschliessende Stafette.Mit einem Freilos haben wir uns in die zweite Runde gezogen und den Gegner dort in Grund und Boden (das ist zwar total übertrieben). Die Kräfteverhältnisse in Runde drei waren dann aber leider nicht mehr auf unserer Seite. Aus und Ende aber sofort nach vorne schauen.

Es bleibt noch die Stafette. Dort konnten wir dank Hilfe von drei Jugeler aus einem anderen Verein, zwei Teams stellen. Die Jüngeren zehn Läufer haben sich im Vorlauf souverän durchgesetzt, mussten aber im Final den Vortritt anderen überlassen. Die Grossen haben bereits im Vorlauf den undankbaren vierten Platz erreicht und konnten leider nicht mehr mit einer Finalteilnahme rechnen. Das tröstende Soft-Ice war noch in den Händen als der Speaker auch Fraubrunnen für den Final Aufruf. Dank einem sehr schnellen Vorlauf hat es doch noch in die Entscheidung um das Podest gereicht. Und siehe da, dank einer super Leistung und einem oder zwei Fehler des Gegners standen wir am Schluss auf dem zweithöchsten Treppchen!

Zum Schluss möchte ich Noah, Leon, Andrin, Florin, Amael, Livio, Lukas, John, Nick, Dominik, Aaron, Mael, Nils, Joël, Yannick, Fabian, Nico und Flurin ganz herzlich gratulieren. «Super gmacht!!!»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.