Korbball NLB 2. Runde

Nach der durchzogenen Punktbilanz aus der erste  Runde galt es an der 2. NLB Runde in Madiswil unser Punktekonto zu füllen. Mit Grindel, Meltingen und Neuhausen hatten wir es wieder mit straken Mannschaften zu tun.

Im ersten Spiel trafen wir auf die Mannschaft von Grindel. Wir hatten
einen guten Start ins Spiel, konnten unsere Chancen gut nutzen. Der Gegner drehte aber im Verlaufe der Partie auf und das Spiel blieb sehr umkämpft, keine Mannschaft konnte sich entscheidend Absetzten, dies auch weil gute Abschlussmöglichkeiten nicht konsequent genutzt wurden. In der Halbzeit stand es 5:4 für uns. Wieder erspielten wir uns einen Zweikorb-Vorsprung, büssten diesen aber umgehend ein. Kurz vor Spielende stand es 10:11 für Grindel und wir erhielten eine Freiwurf zugesprochen. Unser Pennaltyschütze Ändu verwandelte souverän und wir trennten uns 11:11 unentschieden.

Im zweiten Speil trafen wir auf den Tabellenführer aus Meltingen. Die Geschichte dieses Spiels ist schnell erzählt. Wir standen grundsätzlich gut in der Defensive, jedoch liessen wir zwei drei zu einfache Körbe zu. Und im Angriff erspielten wir uns gute Möglichkeiten, müssen uns aber selber an der Nase nehmen, wenn wir 100% Chancen nicht machen. Gegen Ende der Partie mussten wir unser defensive etwas entblössen schliesslich wollten wir die Partie noch drehen. Prompt kassierten wir aber noch einen Konter. Das Spiel ging mit 9:6 verloren.

Im letzten Spiel des Tages wollten wir unbedingt den ersten Saisonsieg einfahren. Gegen Neuhausen fanden wir gut ins Spiel und konnten uns diesmal sogar einen Dreikorb-Vorsprung herausspielen. Es gelang uns aber nicht diesen zu halten, Neuhausen erspielet sich seinerseits gute Chancen, welche wir nur mit irregulärem Abwehrverhalten zu verhindern wussten. Die fälligen Penaltys wurden souverän verwandelt. Auch am Schluss lagen wir wider mit einem Korb im Hintertreffen, und auch diesmal erkämpften wir uns einen weitern Punkt.

Wir warten also weiterhin auf den ersten saisonsieg im 2014. Am 31. Mai haben wir in Pieterlen die Chance, endlich den Patz als Sieger zu verlassen. Bis dann gilt es kühlen Kopf zu bewahren und weiter hart zu trainieren. Ich möchte herauszustreichen, dass wir in allen bisherigen 6 Partien immer gekämpft und an unser Chance geglaubt haben. Wir waren an allen Partien Nahe dran. Unser Defensivkonzept scheint gut aufzugehen, jedoch müssen wir unbedingt die sogenannten 100%igen Chancen nutzen und dürfen hinten keine einfachen Körbe mehr erhalten. Dies macht schlussendlich den unterschied zwischen Sieg und Niederlage aus. Ich bin zuversichtlich, dass wir dies an der nächsten Runde umsetzen können.

Die aktuelle Rangliste findet ihr hier.

20140522-110023.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.